Geschenketipp Ea Sports active 2

Enthält unaufgeforderte und unbezahlte Werbung wegen Namensnennung und Linksetzung:

Auf meiner privaten Seite vermeide ich so gut es geht Werbung, doch dieses Mal will ich eine Ausnahme machen. Natürlich verdiene ich nichts daran, sondern möchte ich dir einen Tipp für ein gutes Fitnessprogramm geben: Ea Sports active 2.

Meine Erfahrungen damit habe ich mit der Spielekonsole wii gesammelt. In dieser Form gibt es das Spiel auch noch für PSP3 und die XBox. Das Besondere ist im Moment der Preis. Das „Spiel“ ist je nach Konsole derzeit für 20.- (wii) bis 30.- Euro zu haben. Der Ausgabepreis lag damals bei knapp 100.- Euro. Für diesen Preis hätte ich es mir nicht geholt, aber ich denke etwa 50.- Euro ist es durchaus Wert. Nachdem mir bereits Ea Sports active 1 trotz der Kabelverbundenheit der Controller gefallen hat, habe ich mich rasch für den 2. Teil interessiert. Das Paket enthält nicht nur das umfangreiche Programm, sondern auch noch 2 kabellose Bewegungscontroller, von dem einer als Pulsmesser dient. Zusätzlich ist ein gutes Theraband enthalten, weshalb man im Grunde genommen ohne viel Vorbereitung mit dem Training beginnen kann. Ich halte mich hier nicht zu lange mit der Installation oder den Einstellungen auf. Diese Dinge kann man in vielen Links nachlesen und auch Videos dazu anschauen. Für dich habe ich einfach ein paar Hinweise und Tipps zusammengestellt, welche dir vielleicht auch Lust machen, mal etwas Neues auszuprobieren.

Fitness an der Konsole? Wie geht das überhaupt?

Mit der Software erstellst du dir schnell und einfach eine eigene Figur, mit der du dich durch die Übungen bewegst. Die kabellosen Controller legst du in der wii-Version einmal am linken Unterarm kurz vor der Beuge und einmal am rechten Oberschenkel an. In der Folge erkennt die wii deine Bewegungen recht gut und wenn du zum Beispiel in die Hocke gehst, macht es dir dein Avatar sogleich nach. Bei vielen Übungen funktioniert das ausreichend gut, es gibt eine Handvoll Übungen, da klappt es einfach nicht. Du strampelst dich ab und dein Männchen lahmt am Bildschirm entlang, während der Trainer dich ermutigt, dich doch endlich ein wenig anzustrengen :-). Von dem her tust du gut daran, dass Programm als eine Art Mitmach-DVD zu betrachten, bei der du selbst mitspielst. Reagierst der Controller einmal nicht perfekt, einfach übersehen und dich nicht über die Technik ärgern, sondern mit den Übungen weiter machen. Später gebe ich dir noch Tipps, wie das Programm besser reagiert. Die wii-Fernbedienung brauchst du nur äußerst selten und du hast durch die beigefügten Controller sehr viel Freiheit für die verschiedenen Übungen. Ein kleines Problem ist, dass sich die wii-Fernbedienung und auch das Balanceboard zur Batterieschonung nach ein paar Minuten abschalten und dann bleibt auch das Programm mitten in der Übung stehen. Es geht dann erst weiter, wenn du kurz auf Fernbedienung bzw. Board drückst. Weil das Board eher weniger eingesetzt wird, sofern man es nicht in einem selbst zusammenstellbaren Programm zur Hauptattraktion macht, habe ich es wegen der Abschaltproblematik inzwischen abgestellt und komme mit dem Rest der Übungen ebenfalls bestens zurecht. Statt darauf zu warten, bis sich die Fernbedienung abschaltet, lege ich sie in die Nähe und drücke zwischen den Übungen vorsorglich mal den A-Knopf und schon kann ich störungsfrei trainieren.

Du hast die Wahl zwischen Herausforderungen, die einen ganzen Monat lang gehen und sich langsam in der Intensität steigern. Dann gibt es auch Schnellprogramme, die manchmal etwas beinlastig zusammengestellt sind und hier mehr fordern als den Oberkörper. Insgesamt gefallen mir die abwechslungsreichen Übungen aber sehr gut. Neuerdings teste ich gerade, mir eine eigene Übungsfolge zusammenzustellen, was ja den Vorteil hat, dass man das Training so individualisieren kann. Natürlich kannst du in der Folge auch Statistiken ansehen, Pokale erringen und vieles mehr. Vielleicht bin ich inzwischen in einem eher konservativen Alter, aber die Verenglischung von Namen, um dann noch moderner daherzukommen, wirkt auf mich eher albern. Das wäre also ein Kritikpunkt von mir, dass es die Programmierer nicht geschafft haben, eine Übung einfach Beinheben zu nennen, sondern leg raises schreiben müssen. Und dieses Beispiel ist eines der leichtesten, oft erkenne ich anhand des Namens erst gar nicht, was ich als nächstes machen muss, um dann dank meiner Trainerin festzustellen, ah jetzt sind Ausfallschritte dran! Auch hat das Spiel rein gar nichts mit Katharina Witt zu tun. Sie ist halt auf der Packung schön anzuschauen, spielt aber im Programm keine Rolle.

Ein Konsolenspiel für Fitness oder Bodybuilding?

Ea Sports active 2 ist aus meiner Sicht kein „Spiel“, sondern ein ernstzunehmendes Fitnessprogramm. Dank der vielen Einstellungsmöglichkeiten ist es mir möglich,  nach einem langen Arbeitstag einfach mal 15 Minuten ein Schnellprogramm durchzuführen, um ein anderes Mal Länge und Intensität zu erhöhen. Ob sich ein solches Programm für Bodybuilding eignet, lässt sich eher beantworten, wenn man im Vorfeld den Begriff definiert. Will man seinen Körper ein wenig straffer machen und formen, also eine leichte Bodystyling (jetzt fange ich auch schon an, englisch zu schreiben, lach) ist das Programm dafür durchaus in der Lage. Wer aber Bodybuilding im optischen Sinne versteht, der muss mit Hanteln und Maschinen trainieren. Der Widerstand eines Therabandes oder Übungen mit dem eigenen Körpergewicht reichen nicht aus, um die Muskeln zum optischen Wachstum anzuregen. Für ein entspannendes, entstressendes Fitnesstraining eignet sich meiner Einschätzung nach das Programm sehr gut. Man kommt schnell in einen kreislaufangeregten Bereich und gerät auch ins Schwitzen. Natürlich muss man hier noch einmal unterstreichen, dass Ausdauertraining und Bodybuilding wieder eigenständige Sportarten sind, deren Effektivität man mit einem Training vor dem Bildschirm nicht erreichen kann. Aber ich schreibe für mich persönlich dem Programm folgende Eigenschaften zu:

  • Es bietet die Möglichkeit, sich auch in Zeitnot sportlich zu betätigen und danach das Gefühl zu haben, dass es gut war sich aufzuraffen
  • Es hilft, Alltagsverspannungen abzubauen und lindert Stress
  • Die gute Zusammenstellung von Übungen verbessert den Kreislauf und bringt je nach Einstellung des Schwierigkeitsgerades einzelne Muskeln an die Grenzen
  • Die Übungen können helfen, eine Hauptsportart durch eine straffere Muskulatur zu unterstützen
  • Eine gute Bewegungsübertragung des Programms mit einer gewissen Korrektur der Ausführung, weil es Einhaltung der Bewegungsgeschwindigkeit fordert
  • Training zu Zweit möglich (wenn genügend Platz vorhanden ist und man auf den Partner „warten“ kann, falls dort gerade mal der Controller hängt :-). Der Partner benötigt entweder ein eigenes Funkset oder orientiert sich an deiner Figur oder am Trainer. Da man zu zweit oder mehr ist, kann das auch ohne zusätzlichen Controller Spaß machen.
  • Möglichkeit, Übungen auszuschließen, die wegen eigener Probleme schmerzhaft oder nicht ausführbar sind
  • Statt dem Theraband können problemlos Hanteln verwendet werden. Allerdings geht dabei durch den fehlenden Zug die Tiefenwirkung etwas verloren und der Effekt der Progressiven Muskelentspannung. Wer ohnehin mit Hanteln trainiert, sollte beide Formen besser trennen
  • Verspannungsbedingte Stimm- und Sprachstörungen können abgeschwächt werden
  • Allgemeine Verletzungsgefahr eher gering

 Tipps für die praktische Anwendung

Wer das Programm einmal ausprobiert, dem helfen vielleicht ein paar Hinweise für einen reibungsloseren Ablauf:

  • Batterien halten relativ lang. Es ist allerdings gut, eine Reserve schnell griffbereit zu haben
  • Der Controller am linken Arm benötigt Hautkontakt zur Kontrolle des Herzschlags und muss leicht nach außen geschoben werden, um eine saubere Pulsmessung zu erhalten
  • Kommst du stark ins Schnaufen und zeigt der Puls einen niedrigen Wert an, experimentiere durch Verschiebung des Controllers um ca. 1 cm.
  • Machst du fleißig Liegestütze (Push ups), aber dein Männchen nicht, drehe einfach kurz die linke Hand (an deren Arm dein Pulscontroller befestigt ist) und die Übung geht weiter.
  • Der Beincontroller reagiert gut, wenn er in der Mitte zwischen den vorderen Ober- und den äußeren Oberschenkel plaziert wird. Also leicht schräg außen.
  • Sorge für Platz zum Springen, herumkreiseln usw.
  • Die Fernbedienung immer in der Nähe behalten und alle ein- bis eineinhalb Übungen den A-Knopf drücken
  • Orientiere dich bei den Therabandübungen am Trainer. Halte die Position kurz still, weil die Bewegung sonst nicht akzeptiert wird. Nach der Eingangsbewegung halte kurz inne, bevor du wieder in die Ausgangsposition zurückkehrst. Andernfalls werden deine Wiederholungen meist nicht gezählt.
  • Achte auf das akkustische Signal, das dir angibt, wann du den nächsten Abschnitt der Übung vollführst. Dann werden dir die Wiederholungen Spaß machen.
  • Sehr wenige Bewegungen reagieren nicht oder schlecht auf deine korrekte Ausführung. Hadere nicht mit der Technik. sondern überprüfe, ob du auch still stehst, dem Trainer folgst oder du einfach mal die Controller schüttelst, damit die Wiederholungen gezählt werden. Mache weiter, auch wenn deine Figur auf einmal die Bewegungen verkehrt herum durchführt.
  • Atme beim schwierigeren Teil der Übung aus, z.B. beim Zug des Bandes, beim Losspringen
  • Achte darauf, dass die Knie bei den Übungen von deinem Blick aus nicht über die Zehenspitze ragen (um die Bänder nicht zu stark zu dehnen)richtig
  • Stelle in sicherer Nähe etwas zum Trinken auf. Trinke zwischen den Übungen schlückchenweise
  • Beim Joggen musst du nicht auf der Stelle strampeln. Laufe einfach mal durch das Zimmer, um den Tisch oder Sessel herum und lockere das Training mit Spaß auf
  • Übertreibe es nicht und achte darauf, dass du hin und wieder überhaupt mal was machst!

Persönliches:

Die für mich anstrengendste Übung ist „mountain climbing“, also Bergsteigen. Am dümmsten stelle ich mich beim Steppen an. Das Programm ist nicht so originell wie wii Sports Plus oder Sports Ressort, dafür aber effektiver. Was mir fehlt, sind generell Spiele, die ich mit Freunden über das Internet auf der wii spielen kann. Wie schön wäre es, wenn ich dich über Internet zu einem Training einladen könnte und wir zwei, egal wo du auch gerade bist, gemeinsam trainieren könnten.

So, nun liegt es an dir, etwas für deine Fitness zu machen. Natürlich geht das auch ohne ein Konsolenprogramm, wobei mir dieses einfach mal gut gefällt. Viele Grüße von Micha.  (c) mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.