Archiv der Kategorie: Allgemein

Gewichtsregulierung durch Wasser?

Unbezahlte Werbung wegen Namensnennung. Alle Angaben ohne Gewähr.

Heute las ich auf Fitbook einen interessanten Artikel über die tägliche Wasseraufnahme. Jede/r Sportler/in dürfte ja bereits wissen, wie wichtig es ist, viel Wasser zu sich zu nehmen. Doch warum eigentlich? Es kann nämlich passieren, dass man während einer Diät auch weniger trinkt, weil Wasser ja teilweise im Körper gespeichert wird und auch „Gewicht“ macht. Also ist das vielleicht eine Möglichkeit, Gewicht zu verlieren?

Gewichtsregulierung durch Wasser? weiterlesen

Aufbau versus Abbau

Während einer sportlichen Diät verliert man auch dort etwas Masse, wo man es gar nicht will. Weiß man um grundsätzliche Vorgänge der Energiespeicherung und der Energieverwertung, kann man ein wenig dagegensteuern. Der Körper ist, umso mehr man sich mit seinen Funktionen beschäftigt, ein wahres Wunderwerk. Wer sich das wohl alles ausgedacht hat?

Um sich zu bewegen, benötigt der Körper Energie. Elektrische Impulse befähigen die Muskulatur mithilfe chemischer und mechanischer Vorgänge, körperliche Bewegung zu erzeugen. Logischerweise benötigt der Körper dafür Energie. Diese speichert er an verschiedenen Orten. Insbesondere in Fettzellen und in Muskelzellen. Welche Energiedepots er verwendet, hängt u.a. von der genetischen Disposition (Veranlagung), den zur Verfügung stehendes Depots, dem Trainingszustand (Verbesserung oder Verschlechterung der Verwertung) und dem Geschwindigkeitsbedarf zusammen.

Aufbau versus Abbau weiterlesen

frühjahrsputz im gym

Auch wenn man „nur“ zuhaue trainiert, ist es ratsam, sich um Sauberkeit und Ordnung im heimischen Gym zu kümmern. Aus meiner Sicht macht das Training dann gleich mehr Spaß. Sobald mehrere Leute die Ausrüstung nutzen, sind sowieso Absprachen und ggfs. Verbesserungen nötig. In unserem Arbeitskeller, in dem ich auch ein paar Utensilien aus meinem Fundus von früher stehen habe, wurde es auch mal wieder Zeit. In diesem Artikel gebe ich ein paar Hinweise, auf was man achten kann. Wie hältst du es mit Sauberkeit in der heimischen Trainingsecke?

frühjahrsputz im gym weiterlesen

Hygiene im Studio

Verschiedene öffentliche Institutionen geben Hinweise darüber, wie man virale Infektionen vermeiden oder das Risiko verringern kann. In diesem Artikel findest du Tipps und hilfreiche Links. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das Bayerische Staatsministerium hat am 28.02.2020 einen Newsletter zum Coronavirus herausgegeben. Viele Hinweise sind allerdings auch ohne aktuelle Virenlagen zu beachten. Im Moment sind besonders Erkältungs- und Grippekrankheiten im Umlauf.

Zur Unterstützung der öffentlichen Bemühungen gebe ich hier die wichtigsten Inhalte des 322. Newsletters in eigenen Worten und auf das Training im Studio weiter. Ich übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit. Quelle des Artikels ist demnach das Bayerische Staatsministerium.

Wenn man die Symptome einer Infektionskrankheit feststellt, sollte man Sportvereine, Sportveranstaltungen und Studios generell meiden. Typische Symptome sind Husten, Halsschmerzen, laufende Nase usw. Es erklärt sich von selbst, dass man das Studio erst wieder nach der Genesung aufsuchen sollte. Übrigens ist das nicht nur wegen der Ansteckungsgefahr wichtig, sondern auch wegen der Gefahren, die sich für einen geschwächten Körper durch Training ergeben.

Hygiene im Studio weiterlesen

Aus alt mach neu


Diese Hanteln wiegen ca. 16 Kilogramm pro Stück und wurden für mich vor etwa 30 Jahren von einem Werkzeugmacher gemacht. Damals waren Fitnessgeräte noch teuer und ich musste als Student hart sparen, um mir meinen „Gerätepark“ Stück für Stück aufzubauen. Schon erstaunlich, dass die Kurzhanteln auch heute noch intakt und tauglich sind. Und noch kann ich sie ein bisschen bewegen, obwohl Arbeit und Alter die regelmäßigen Einheiten erschweren. Eine Trainingskameradin hat mir die Hanteln neu besprüht. Noch überlege ich, ob ich einen Schriftzug aufsetze, habe aber ein bisschen Angst, dass der dann nicht so gerade und sauber ist wie ich wollte. So nehme ich also meine alten Hanteln in die Hand und erfreue mich nach über 40 Jahren Training, dass ich noch immer, wenn auch anders, dabei sein kann …

Wünsche dir viel Freude beim Training, egal wie alt du bist!
.

Welches Training ist das richtige?

Mein Verständnis war es schon immer, dass man nie auslernt. Allerdings habe ich in den 40 Jahren des Trainings erlebt, dass einige „wisschenschaftliche“ Erkenntnisse mit fragwürdigen Studien erzeugt wurden oder ein paar Jahre später neue Untersuchungen wieder genau das Gegenteil ergeben haben. Von dem her tun wir gut daran, uns mit neuem Wissen zu bilden, den Erkenntnissen aber nicht blind zu folgen. Wichtig ist, dass es im jeweiligen Einzelfall die besten Ergebnisse bringt. Deshalb kann nicht jeder gleich trainieren, weil es nur die „eine“ Erfolgsmethode gibt. Ein Beispiel für mich wäre die Frage, ob Wiederholungszahlen für die Entwicklung der Muskeln überhaupt eine Bedeutung haben?

Welches Training ist das richtige? weiterlesen

Warum auf dem Schnitzel die Zitrone nicht fehlen darf

Nun, ich gebe zu, dass ein Schitzel (mit Pommes) mit seinen etwa 1000 Kalorien nicht gerade ein empfohlenes Fitnessgericht ist. Mit diesem Beitrag will ich dennoch unsere Köchinnen und Köche huldigen, die früher auch ohne wissenschaftliche Erkenntnisse Gerichte mit einer Portion Cleverness ausgestattet haben. In diesem Fall mit einer einfachen Scheibe Zitrone.

Alle Bilder dieses Artikels: pixabay.de

Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein, das im Blut lebenswichtigen Sauerstoff transportiert. Bei einem Mangel treten zum Beispiel Müdigkeit, Leistungsschwäche, Schwindel usw. auf.

Warum auf dem Schnitzel die Zitrone nicht fehlen darf weiterlesen

Sportliche Regeneration nach dem Pfeifferschen Drüsenfieber u.ä.

Quelle Beitragsbild als Symbolfoto: https://pixabay.com/de/aufgeregt-%C3%BCberw%C3%A4ltigt-spannung-m%C3%BCde-2681502/ 11.11.19

Frage anonym: Ich habe deine Seite eigentlich unter dem Stichwort Drüsenfieber gefunden und war überrascht, dass es eine Fitness Site ist. Würde mich interessieren, ob und wie man die Symtome, die man hat, in den Griff bekommen kann. Ich wollte eigentlich dieses Jahr wieder mit Training anfangen. Was mir aber einen Strich durch die Rechnung macht, sind ständig wiederkehrende Schwäche und Krankheitsanfälle die sich nicht orten lassen. Habe mein Blut auf alles untersuchen lassen und außer dem EBV Virus, was ich wohl irgendwann mal hatte wurde nichts gefunden. Jetzt habe ich im Internet viele Einträge (auch deinen) über das Drüsenfieber gefunden und das viele das chronisch haben. Also mein Doc ist ja auch Homööpath und wenn er das nicht wäre, sagt er, müsste er mich wegschicken, denn Schulmedizinisch fehlt mir nichts.

Antwort als redaktioneller Beitrag. Alle Angaben ohne Gewähr: Wenn ein Bluttest keine Hinweise auf einen Mangel gibt und man sich chronische Müdigkeit nicht mehr erklären kann, gerät man unter Umständen in die Psychologische Ecke. Hier können sich einige Hinweise finden, wobei Probleme in der Beziehung, Sex usw. sich auch körperlichin bemerkbar machen könnten. Sportliche Regeneration nach dem Pfeifferschen Drüsenfieber u.ä. weiterlesen

Fitness-Tipps für den Frühling

Quelle des Beitragsbilds: Pixabay.de

Wir haben Euch um Rat gefragt: Sarah und Tim haben sich entschlossen, etwas für ihren Körper zu tun und sich für den Frühling fit zu machen. Was ist deine Empfehlung?

Axel aus Düsseldorf: Mein Favorit ist immer noch das Joggen: baut Fett ab, kräftigt den Bewegungsapparat. Hinzu kommen eine Verbesserung des Kreislaufs und ein positives Lebensgefühl. Wenn Sarah und Tim noch nicht trainiert sind, sollten sie es langsam angehen lassen – zu viel Ehrgeiz beim Joggen ist kontraproduktiv und verdirbt schnell den Spaß. Zusätzlich könnten die beiden noch etwas Krafttraining machen, z.B. für Bauch und Oberkörper.

Fitness-Tipps für den Frühling weiterlesen

Vorsicht vor dem Bauchfett UNTER dem Bauchfett

Unaufgeforderte und unbezahlte Werbung wegen Namensnennung und Linksetzung:

Vor einiger Zeit hatte ich bereits über die vorwiegend für Männer bestehende Gefahr von Unterbauchfett berichtet. Der fette Bauch, dein Feind! Dabei handelt es sich gar nicht um das mit der Hand greifbare Fett, sondern um tiefere Schichten. Diese Masse hat leider die Eigenschaft, schädliche Stoffe abzusondern und birgt große, gesundheitliche Gefahren. Die Zeitung „Die Welt“ hat sich auf ihrer Internetplatform mit diesem Thema beschäftigt. Mir gefällt, dass hier mal Masseübungen wie Kniebeugen und Bankdrücken empfohlen werden statt der üblichen Entfettungstipps. Wer sich für den Artikel interessiert, hier der Link:

https://www.welt.de/gesundheit/article174334467/Dad-Bod-Inneres-Bauchfett-kann-gefaehrlich-werden.html