Vitamine – Nebenwirkungen bei Überdosis

Schon als kleines Kind lernen wir, dass Vitamine lebensnotwendig sind und wo sie zu finden sind: in dem meist ungeliebten Obst und Gemüse! Vitamine helfen uns bei allen erdenklichen Stoffwechselvorgängen unseres Körpers, schützen uns vor Krankheiten und halten uns fit.

Viele von uns Fitnesssportlern oder Bodybuildern greifen zu Ersatzpräparaten um Ihren Bedarf an Vitaminen zu decken. Zum einem liegt es an einem verschobenen Ernährungsschwerpunkt (man isst mehr Protein und komplexe Kohlenhydrate, da bleiben Gemüse + Obst manchmal etwas auf der Strecke ) und natürlich an dem erhöhten Bedarf. Denn durch Gewichte stemmen wird der Körper kurzzeitig geschwächt, um dann nach einer sog. „Superkompensation“ etwas mehr Muskeln aufzubauen, damit er für die nächste (intensivere Belastung) gewappnet ist. Um die Superkompensation zu erreichen sind vor allem Baumaterial (Proteine, Kohlenhydrate) wichtig, aber natürlich auch die „Bauarbeiter“(Vitamine). Während der „Ottonormalverbraucher“ mit einer gewöhnlichen Menge Vitamine auskommt, er benötigt die „Bauarbeiter“ nur zum gelegentlichen renovieren, benötigt der „Homo sapiens bodybuildus“ mehr, er will ja aufbauen! Also müssen Material und Arbeiter in größeren Mengen herangeschafft werden.

Der „Homo sapiens bodybuildus“ benötigt für die Synthese der Baumaterialien vor allem die Vitamine C,E, und die B-Vitamine 1, 3, 6, und 12.

Wichtig ist aber, dass es auch Überdosierungen von Vitaminen gibt, mit entsprechenden Nebenwirkungen oder sogar Vergiftungserscheinungen. Daher ist es nützlich zu wissen, ob Vitamine fett- oder wasserlöslich sind. Denn generell können wasserlösliche Vitamine bei Überdosierung leichter mit dem Urin ausgeschwemmt werden, fettlösliche dagegen nur sehr schwer.

Seht Euch dazu mal Angaben an:

Name: Thiamin (B1)

wasserlöslich

Funktion: Umsetzung von Zucker in Energie! Konzentrationsfähigkeit Wachstumsförderung

Vorkommen: tier. Lebensmittel, Volkornprodukte, Mais, Pilze

Gefahr bei Überdosis: leichtere Schmerzempfindung

Name: Niacin (B3)

wasserlöslich

Funktion: Energiestoffwechsel-und bereitstellung

Vorkommen: tier. Lebensmittel, Getreide, Bananen, Pflaumen

Gefahr bei Überdosis: Juckreiz, Haarausfall, trockene Haut, Durchfall, Leberschäden

Name: Pyridoxin (B6)

wasserlöslich

Funktion:Eiweißaufbau-und abbau! Produktion von Antikörper und Erythrozyten

Vorkommen: tier. Lebensmittel, kaum in pflanzl. Lebensmitteln.(Bananen Sojabohnen)

Gefahr bei Überdosis: verminderte Standfestigkeit der Beine! Schmerzen in den Extremitäten

Name: Cobalamin (B12)

wasserlöslich

Funktion: Wachstum, steigert Energieniveau, Konzentrationsfähigkeit, Bildung rote Blutkörperchen

Vorkommen: tier. Lebensmittel wie Leber, Fisch, Eier, Milch , Käse

Gefahr bei Überdosis: noch nicht beobachtet

Name: Ascorbinsäure (C)

wasserlöslich

Funktion: Radikalfänger, stärkt Immunsystem, Wundheilung

Vorkommen: Südfrüchte (Kiwi, Orangen) Kartoffeln, Brokkoli

Gefahr bei Überdosis: Verdauungsstörungen und Durchfall

Name: Tocopherol (E)

fettlöslich

Funktion: Radikalfänger, welche beim Stoffwechsel des Körpers auftreten. Unterstütz Herz und Kreislauf, schützt Nerven Gefäße+Gelenke

Vorkommen: Pflanzenöle, Nüsse, Vollkornprodukte

Gefahr bei Überdosis: noch nicht beobachtet

(was ich persönlich beruhigend finde, hilft es doch sehr gut bei Gelenkschmerzen und „knacken“)

Wie sagt man doch: „die Dosis macht die Medizin“, doch ich habe bewusst auf Dosisangaben verzichtet, weil ich erstens kein Arzt bin und weil jeder seinen eigenen Bedarf hat.

Aufgrund des persönlichen Eigenbedarfs ist es auch schwer zu sagen, wann wirklich Überdosierungen vorliegen, denn ein 120kg Bodybuilder dürfte einen anderen Bedarf haben als eine 60 kg Fitnesslady! Ab wann nun eine Überdosierung vorliegt, ist daher auch schlecht konkret zu sagen. Aber wie so oft in unserem Sport müssen wir einfach ein wenig experimentieren. Wenn man eine Nebenwirkung feststellt, versucht man einfach das entsprechende Vitamin zu reduzieren und wartet ab. Nach dem „Try and Error-Prinzip“ sollte dann irgendwas passieren J! (oder auch nicht, was aber auch wiederum ein Ergebnis wäre)

Aber wie kommt man eigentlich dazu, vielleicht zu viel Vitamine auf zu nehmen?

Habt Ihr schon mal darauf geachtet, wie viel Vitamine in den Lebensmitteln stecken, die Ihr täglich zu Euch nehmt? Geschweige denn die zusätzlichen Ergänzungen?

– man nimmt ein Kombipräparat,

– vielleicht 2-3 Eiweißshakes am Tag mit meist hochdosierten Ergänzungen,

– dann noch einen Riegel, in dem natürlich alle lebensnotwendigen Vitamine enthalten sind,

– und nicht zu vergessen unsere normale Nahrung.

Heutzutage sind jeder Riegel, jedes Getränk, ja selbst Cornflakes und einfache Hustenbonbons mit so vielen Vitamine angereichert, dass man meist mit einer Portion die empfohlene Tagesdosis aufnimmt. Ich frage mich wirklich, ob das notwendig ist!? Da ist es recht einfach zu viel zu sich zu nehmen und vielleicht ein paar Nebenwirkungen zu spüren!?

Naja, nicht dass Ihr jetzt alle Schmerzen entdeckt und sie aufgrund Überdosierungen vermutet, aber ich finde es interessant, mal die andere Seite zu sehen, denn viele betrachten immer nur einen Mangel.

Und noch was:

es wird immer empfohlen frische, vitaminreiche Lebensmittel den Präparaten vorzuziehen. Und zwar aus dem Glauben, künstliche Vitamine sind schlechter als Natürliche. Sie sind aber nicht schlechter, sondern meist sind in natürlichen Lebensmitteln (wie z.B. Obst) noch viele andere hundert Mikronährstoffe (noch nicht erforscht und noch nicht künstlich herstellbar) enthalten, welche bei der optimalen Aufnahme und Versorgung helfen. Also nicht das künstliche Vitamin ist schlechter, sondern es fehlen Begleitstoffe. Ich achte daher immer darauf, mein Kombipräparat während einer Mahlzeit oder mit frischem Obst einzunehmen. Es sollte halt nur eine Ergänzung sein.

Also in diesem Sinne, immer weiter fleißig trainieren!

(c) Euer Flo!

Alle Angaben ohne Gewähr!

Quellen: Das große Hausbuch der Gesundheit von Dr. med R. Ganzleben (1999)

Die ist ein schon etwas älterer Gastbeitrag von Flo. Das „Gym of Challenge“ sagt herzlichen Dank. Wenn du deinen eigenen Beitrag in Form eines Artikels oder einer Galerie veröffentlichen möchtest, ist das hier möglich. Allerdings ist dies eine nicht kommerzielle Seite, weshalb nur Beiträge angenommen werden können, die kein finanzielles Interesse  oder Kundenwerbung im Vordergrund haben. Sende deine Vorschläge an

service@gymofchallenge.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.