Ist Bodybuilding gesund?

Im “Juli 2001” fragten wir im alten Forum, ob Bodybuilding gesund ist? Für Eure zahlreichen Antworten vielen Dank! Hier Eure spannenden Antworten in einer Auswahl. Auch du kannst ab sofort antworten und zeigen, ob sich die Meinungen in den letzten Jahren geändert haben.

“Ich denke das Bodybuilding durchaus nicht gesundheitsschädigend ist wenn man anständig trainiert. Dennoch sollte man nicht übermütig werden. Bei Kreuzschmerzen oder anderen Beschwerden, die auf das Bodybuilding zurückzuführen sind, sollte man die Gewichte vorübergehend entweder stark reduzieren, das Training umstellen oder sich alternativen dazu überlegen.”
“Meiner Meinung ist Bodybuilding der Gesündeste Sport überhaupt. Voraussetzung ist, Training mit vernünftigen Gewichten und ohne Drogen.”
“Wahrscheinlich verhält es sich da,wie mit so vielen Dingen: die Dosis macht Medizin! Wenn man Bodybuilding gewissenhaft und dopingfrei betreibt hat es mit Sicherheit verdammt viele Vorteile:
– Haltungsschäden werden ausgeglichen
– man sieht besser, gesünder aus und schöpft daraus mehr Selbstbewusstsein.
– man ist ausgeglichener,hat einfach mehr „power“ für die Herausforderungen des Tages
– Allerdings kann es auch Nachteile haben:
-Haltungsschäden (paradox,wie?!) durch falsche Übungsausführungen
-Übertraining durch zuviel Ehrgeiz
-Doping und dadurch resultierende Schäden”
“ich finde bb für das Körperformen schon sehr sinnvoll. ob zum Muskelaufbau oder zur Fettverbrennung, oder beides, kann jeder für sich selbst entscheiden. Auf jeden fall finde ich es gesund, wenn man seine körperliche Leistungsfähigkeit steigert, was bei bb ja der Fall ist. Ich denke, wenn man richtig trainiert ist es sehr gesund. Man wird mit der Zeit immer fitter und es macht halt Spass, an seine Grenzen zu gehen. Außerdem ist es ja auch noch gut für das Herz-Kreislaufsystem. Und, wenn Bodybuilding nicht gesund sein sollte, warum machen es dann so viele??”
“Bei allem was man tut- und das ist im Sport nicht anders-kommt es auf das Maß an. Bei allem gibt es „Zuviel des Guten“.
“Dies ist beim Bodybuilding nicht anders. Sicherlich definiert jeder das Maß anders und da liegt eben der Hase im Pfeffer. Im absoluten Grundsatz muss man aber sagen, daß Bodybuilding die „gesündeste“ Sportart überhaupt ist, weil es einen gesamten Lebensstil beschreibt. Dazu gehört Krafttraining in allen erdenklichen Formen der Kraftentfaltung, in Maßen Ausdauertraining, Beweglichkeitstraining und eine gute Ernährung. Ein wesentlicher Faktor ist aber auch, dass es kaum andere Sportler gibt, die sich intensiver mit ihrer Sportart auseinandersetzen. Aus diesem Grunde lernt man auch noch eine ganze Menge und hält sich auch noch geistig fit.”
“Es gibt viel mehr zu diesem Sport zu sagen, aber dafür reichen diese Zeilen bei weitem nicht aus… Grundsätzlich ja, wenn körperliche Warnsignale nicht zugunsten der Leistungssteigerung „überhört“ werden.”
“Bodybuilding hilft meiner Ansicht nach sehr gut bei der Verbrennung von lästigem Körperfett und kann bei entsprechendem Training ebenso zu einer Verbesserung der Schnellkraft und Ausdauer dienen. Wenn man diese Punkte betrachtet ist Bodybuilding sehr gesund. Allerdings kann man durch ein allzu hartes Training sich genauso gut schädigen.”
“Frage ist semantisch falsch. Bodybuilding kann nicht gesund sein – nur der, der es macht / nicht macht. Bodybuilding ist eine Sportart und hat ihre Risiken – wie jede andere Sportart auch. Wers übertreibt, Chemie frisst etc. kann sich auch schaden.Vernünftig betrieben kann Bodybuilding sicher die Gesundheit und damit das Leben erhalten. Nebenbei: Eine Definition von Leben, die mir gefällt: Leben ist eine Krankheit zum Tode In diesem Sinne – allen ein langes Leben”
“Natürlich ist Bodybuilding gesund.Weil man länger jung aussieht.”
“Ich denke, daß BB durchaus gesund sein kann, wenn es „sauber“ betrieben wird. Was nützt es, den Körper in Form zu bringen, und dann mit unnötigen Medikamenten die Organe zu belasten.”
“Ich glaube es ist gesünder als den ganzen Tag zu sitzen und nichts zu tun”

Und deine Meinung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.