Hygiene im Studio

Verschiedene öffentliche Institutionen geben Hinweise darüber, wie man virale Infektionen vermeiden oder das Risiko verringern kann. In diesem Artikel findest du Tipps und hilfreiche Links. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das Bayerische Staatsministerium hat am 28.02.2020 einen Newsletter zum Coronavirus herausgegeben. Viele Hinweise sind allerdings auch ohne aktuelle Virenlagen zu beachten. Im Moment sind besonders Erkältungs- und Grippekrankheiten im Umlauf.

Zur Unterstützung der öffentlichen Bemühungen gebe ich hier die wichtigsten Inhalte des 322. Newsletters in eigenen Worten und auf das Training im Studio weiter. Ich übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit. Quelle des Artikels ist demnach das Bayerische Staatsministerium.

Wenn man die Symptome einer Infektionskrankheit feststellt, sollte man Sportvereine, Sportveranstaltungen und Studios generell meiden. Typische Symptome sind Husten, Halsschmerzen, laufende Nase usw. Es erklärt sich von selbst, dass man das Studio erst wieder nach der Genesung aufsuchen sollte. Übrigens ist das nicht nur wegen der Ansteckungsgefahr wichtig, sondern auch wegen der Gefahren, die sich für einen geschwächten Körper durch Training ergeben.

Ob mit oder ohne Symptome: Halte deine Umgebung sauber und bleiben sauber. Verbreite deine Erkrankung nicht überall, indem du ins Training gehst und deine Bazillen verschleuderst, fiebrig auf Geräte schwitzt und deine Kameraden ansteckst. Wer will das schon? Auch im gesunden Zustand sollte man seine Trainingsnachbarn nicht durch alten Schweißgeruch und der Verbreitung von Nässe auf den Polstern und Bänken und Griffen belästigen. Das ist einfach ekelig und muss nicht sein. Es gibt heutzutage Deos aller Art. Benutze auf öffentlichen Geräten ein Handtuch! Wir müssen also bei uns selbst anfangen.
Außerdem ist die Einhaltung der eigentlichen selbstverständlichen Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen (u.a. Händewaschen, Niesetikette, s. im Einzelnen unten) wichtig.

Das Risiko, sich mit dem neuartigen Coronavirus zu infizieren, wird vom Robert Koch-Institut (RKI) derzeit als gering bis mäßig erachtet. Die Zeit, bis die ersten Symptome z.B.beim Coronavirus auftreten, kann bis zu 14 Tage dauern. Als Symptome werden Fieber, Husten, Rachenentzündung, eine laufende Nase, Atembeschwerden und Kurzatmigkeit genannt. Diese Symptome sind nicht von einer normalen Erkältungskrankheit oder einer Virusgrippe zu unterscheiden. Wie erwähnt haben eine normale Erkältungskrankheit oder eine Virusgrippe derzeit Saison und sind aktuell viel wahrscheinlicher.
Wenn man sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat oder mit infizierten Personen Kontakt hatte, also ein konkreter Verdacht besteht, sollte man bei erkältungsähnlichen Symptomen handeln. Beim Arzt anrufen (also nicht gleich in die Praxis stürmen und dort alle anstecken), das weitere Vorgehen besprechen und natürlich Ruhe bewahren.

Infos über Risikogebiete findest du u.a. hier. Für Links werden keine Haftung übernommen:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Ich würde auch empfehlen, im Studio an geeigneter Stelle Aushänge zu machen. Besonders einfache, bildhafte Aushänge helfen TeilnehmerInnen, sich an die Regeln zu erinnern und nach ihnen zu handeln. Als Studiobetreiber würde ich zudem vermehrt Desinfektionsmittel bereitstellen. Wird das Mittel geöffnet, schreibt man am besten mit einem dicken Stift das Datum drauf. Denn länger als 6 Monate sollte das Mittel wegen der Gefahr der Wirkungsreduzierung in öffentlichen Einrichtungen nicht benutzt werden.

Wenn du erkrankt bist, darfst du das Studio nicht besuchen. Als Studiobesitzer würde ich mir auch vorbehalten, offensichtlich kranke Personen zu bitten, erst wieder nach der Genesung zurückzukommen. Natürlich sollte man dabei nicht unhöflich werden, sondern die notwendige Diplomatie zeigen und die Fürsorge für den Kranken, aber auch die anderen Gäste, hervorheben.

Bitte die Trainierenden um die Einhaltung grundlegender Regeln und zeige dich als Vorbild. Dazu zählen das häufige Händewaschen mit Seife, das Sauberhalten von Nassbereichen (Toilette, WC, Spinte usw.), Niesen in die Armbeuge oder ins Taschentuch. Einmaltaschentücher verwenden und sachgemäß entsorgen.

Nähere Informationen findest du auch auf folgenden im Newsletter genannten Seiten:

https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern
https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/2019_ncov.htm
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/02/stmgp_coronavirus_handzettel.pdf

Weitere Links:

Informationen vom Robert Koch-Institut:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

https://www.bzga.de/

Dokumente und Hygienepläne zum Ausdrucken:

https://www.bzga.de/infomaterialien/impfungen-und-persoenlicher-infektionsschutz/hygiene/

Quelle der Bilder: pixabay.de