Archiv der Kategorie: Einzelfotos

Artikel mit einzelnen Fotos. Zum Anschauen bitte Artikel auswählen und anklicken.

Goldene Regeln für Fitness und Bodybuilding: Sei stets mehr als Du heute bist

Goldene Regeln für Fitness und Bodybuilding: Sei stets mehr als Du heute bist

Muss ich besser sein als andere?

Wie in anderen Sportarten auch, kannst du dich an den anderen Menschen im Studio orientieren. Unter ihnen wirst du vielleicht motivierter trainieren und dich noch mehr anstrengen. Vielleicht wirst du sogar mal die Gewichte und Übungen der anderen Leute ausprobieren, deren Trainingssysteme oder auch Ernährungsgewohnheiten nachahmen. Im Studio sind immer wieder kleine Trainingscliquen anzutreffen, die einander ähneln. Hier denke ich an die “Jugendlichen”, die zu dritt oder viert an der Drückerbank hängen und Satz um Satz die Gewichte steigern. Oder an die zwei “Bären”, die vor sich hin grummen und jede Hantelberührung mit einem lauten Stöhnen oder gar entschlossenen Schreien begleiten. Ähnliche „Typen“, die sich gegenseitig nach oben puschen, Stufe um Stufe einer schier endlosen Treppe. Stein um Stein eines schier unüberwindbaren Berges. Und doch wissen wir alle von “da oben”. Wir haben davon gehört oder Menschen gesehen, die dem Gipfel ganz nahe waren. Und die einen von uns wollen alles tun, um dorthin zu gelangen und die anderen sind zufrieden, wenn sie da bleiben können, wo sie sind. Goldene Regeln für Fitness und Bodybuilding: Sei stets mehr als Du heute bist weiterlesen

Fotografierst du dich beim Training?

Heute las ich auf irgendeiner Bildschirmtextseite, dass mehr als die Hälfte aller Deutschen schon einmal ihr Essen fotografiert haben. Ich muss zugeben, ich gehöre auch dazu, wenn die servierte Leckerei auch optisch glänzt. Das brachte mich auf die Idee, dich in einer neuen Umfrage zu fragen, ob du dich beim Training fotografierst? Bei uns war das in den 80er Jahren eher unüblich und Handys gab es in dieser alten Zeit ja noch nicht :-). Ein oder zweimal im Jahr fotografierten wir beim Posen unsere Trainingsergebnisse, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wann sich die nächste Meisterschaft lohnt. Heute sind diese wenigen Bilder immer wieder wunderbare Erinnerungen an eine tolle Zeit. Also, wie ist das bei dir?

Danke fürs Klicken! Viele Grüße von Micha.

Posende Psychos

Hurra, wir haben wieder eine neue Studie auf der Welt. Es ist jedoch seltsam, wie leicht man sich von irgendwelchen Zahlen und Untersuchungen lenken lässt. Spekulative Auslegungen werden zu schnell zu Tatsachen verdreht. Wo gibt es noch eine Darstellung von Ergebnissen und Testbedingungen, bei der man sich selbst eine Meinung bilden kann? Dass finanzielle Interessen hinter vielen, angeblichen Wunderwirkungen stecken, sollte euch inzwischen klar sein. Dass es auch gute Erkenntnisse gibt, ist ebenso unbestritten. Über Focus Online bin ich nun auf eine Studie gestoßen, wonach SportlerInnen psychische Probleme haben könnten, wenn sie in sozialen Accounts Muskelbilder posten ;-). Jaja, wir sind alle Narzisten ;-).

Es stellt sich ja überhaupt die Frage, warum man sich zeigt und darstellt, aber hier werden doch auch wieder etliche Vorurteile bedient. Aus meiner Sicht eine Form wissenschaftlichen Mobbings. Wer weiß, ob die Damen und Herren sich überhaupt bewusst sind, dass sie da schon jahrzehntealte Vorurteile wiederholen, um irgendein Thema für eine Arbeit zu haben oder ob sie die Meinung nicht sowieso schon im Vorfeld hatten und sie nun bestätigen. Hier halt mal in einer öffentlichkeitswirksamen Form.

Dass man Studien kritisch sehen kann und muss, ist ein wichtiger Punkt, wenn man sportlich vorankommen will. Man vergeudet viel zu viel Zeit mit sinnlosen Diäten und Übungsformen. Das Schlimme daran ist ja auch, welch ein Milliardengeschäft das heute geworden ist. Es gibt eine Studie mit dem Slogan „Schokolade macht schlank“ und es lohnt sich, den Film dazu einmal anzusehen. Er zeigt, wie eine Studie bewusst so bewertet und vertrieben wird, dass sie es bis in die Medien schafft. Anständigerweise haben die Macher das hinterher aufgeklärt und ich bin mir dennoch sicher, dass es dennoch immer noch genügend Leute gibt, die diese Überschrift aufgeschnappt haben und wirklich denken, dass sowas geht. Ach und wusstet ihr, dass man von Eiweiß mit Waldmeistergeschmack grüne Muskeln bekommt? Seht her!

Und wenn du willst, sende mir ruhig dein bereits gepostetes Foto und ich schau mal, ob ich es hier ebenfalls veröffentliche. Viele Grüße von Micha.

Trainingspartner ja oder nein?

Im Sommer 2001 fragten wir, was Du von einer Trainingspartnerin oder einem Trainingspartner hältst? Für Eure zahlreichen Antworten vielen Dank! Hier Eure spannenden Antworten in einer Auswahl:

“Finde die Idee eines Partners oder einer Partnerin zum Training nicht gut. Der oder diejenige lenkt einen nur ab. Da finde ich es besser, allein zu trainieren, gerade bei Langstreckenläufen kann man da klasse in sich gehen!”

“Ich jogge oder bin mit Rollerblades unterwegs. Die Ruhe alleine dieses zu machen gibt mir neben der Fitness auch noch einen zusätzlichen Kick.”

“Denke ein Trainingspartner ist optimal: vorrausgesetzt man hat ähnliche Ziele und auch auch der Kräfteunterschied sollte nicht ganz so groß sein. Ist sonst Mühsam immer die Gewichte umzustecken. Der TP hilft Gewichte wieder abzusetzten/Sätze zu vollenden und vor allem zu motivieren. Da liegt aber auch wieder mal die Gefahr: wenn man sich was beweisen will, kann es leicht zu verletzten kommen, weil man sich zu schnell zu viel zumutet. Ebenfalls ist es schwierig, wenn man ein „Heimtrainierender“ ist, sich einen TP zu suchen
a) aus Zeit Gründen
b) event. aus Platzgründen (nicht jeder hat nen riesigen Fitnesskeller
Also, jeder sollte abwägen, ob er lieber mit oder Tp trainert!”

“Ich jogge oder bin mit Rollerblades unterwegs. Die Ruhe alleine dieses zu machen gibt mir neben der Fitness auch noch einen zusätzlichen Kick.”

“Ich halte einen Trainingspartner aus 2 Gründen für sinnvoll. Zum einen entsteht ein gesunder Wettbewerb, was einen anspornt, seine Leistung zu verbessern und auch mal über die Grenzen zu gehen, zum anderen ist es sehr wichtig bei schweren Übungen eine Sicherung zu haben, um sich so vor Verletzungen zu schützen. Schließlich soll das Training meine Gesundheit fördern und nicht gefährden.”

“ich finde einen Trainigspartner gut, da er einem helfen kann, bei Bankdrücken oder anderen Übungen noch 2-4 Wiederholungen mehr zu schaffen. Ausserdem kann man Erfolge vergleichen und sich gegenseitig motivieren”

„warum nicht? ohne Trainigspartner stemmt man oft nur Gewichte und hat meistens nur oberflächlichen kontakt zu anderen. mit Trainingspartner macht die ganze Sache mehr Spass.”

“überhaupt nichts. Training ist etwas mit Dir und deinem Körper. Viele Bekanntschaften und einige Freunde im Studio sind wichtig. aber trainieren – alleine.”

“hin und wieder kann ein Trainingspartner recht hilfreich sein, insbesonders wenn es um die „letzte“ wiederholung geht oder im bereich von Negativ-wiederholungen, aber man sollte sich absprechen, damit man während des trainings nicht allzusehr ins „Quatschen“ gerät”

“Kann extrem motivierend sein, ich trainiere aber lieber alleine, da ich da mein eigenes Tempo gehen kann!”

“Hallo, ich habe festgestellt, daß ich lieber allein trainiere, da ich mir die Trainingstage und Intensität nach meiner Verfassung einteile. In der Zeit, in der ich einen Trainingspartner hatte, habe ich festgestellt, dass ich mich oft abgeschlagen gefühlt habe, wenn ich mich stur an bestimmte Tage halten muss.”

“Ein Trainingspartner kommt für mich nicht in Frage, da ich zeitlich sehr unregelmässig trainiere (von 08.00 – 20.00 Uhr ist alles möglich) und dies meist sehr kurzfristig entschlossen wird.”

Was ist deine Meinung?

Wie hoch ist der Kalorienverbrauch mit dem Elliptical Trainer?

Frage:

Hallo Trainer, mein Ziel der Gewichtsabnahme verfolge ich durch verschiedene Formen des Ausdauertrainings. Ich würde gerne wissen, wieviele Kalorien ich beim Training mit dem Elliptical-Trainer (Crosstrainer) verbrauche?

Antwort:

[show_avatar email=154 align=left]

Ehrlich gesagt: Genau diese Frage habe ich mir auch schon gestellt. Im Internet habe ich zum Zeitpunkt der Beantwortung trotz aufwendiger Suche keinen Hinweis gefunden. Auch der Kaloriencomputer auf dem Elliptical-Trainer/ Ellipsentrainer/ Crosstrainer in meinem Keller gibt nichts her, weil die Angaben nicht stimmen können. Da Kalorienangaben ohnehin nur tendenziell wiedergegeben werden können, weil der Mensch hier sehr verschiedene Verbrauchszahlen hat, macht es Sinn, den Verbrauch selber zu bestimmen. Nehmen wir für alle Aktivitäten ein ähnliches Tempo an, so würde ich sagen, ist das Elliptical-Training etwas intensiver als Radfahren, weil es hier zusätzlich zum Einsatz der Arme kommt. Gleichzeitig scheint es mir etwas leichter zu sein als Joggen, weil der Körper beim Crosstraining keine Gelenkstöße oder Wegeunebenheiten ausgleichen muss und der Körper nicht abgestoßen wird, um voran zu kommen. Erstaunlich ist, dass die Kalorientabellen sich z.T. deutlich voneinander unterscheiden. Wie hoch ist der Kalorienverbrauch mit dem Elliptical Trainer? weiterlesen

Aufbauendes Herbsttraining nach dem Sommer 1/4

Wenn der Sommer sich zu Ende neigt und der Herbst mit seinen kürzeren Tagen und der aufkeimenden Kühle Einzug hält, ist für viele SommersportlerInnen der Höhepunkt des Trainings überschritten. Man bewegt sich draußen oft weniger und lässt auch das ein oder andere Mal die Ernährung schludern, wird die Kleidung doch wieder länger und blickdichter.

Doch gerade der Herbst kann für FitnesssportlerInnen und BodybuilderInnen eine sehr wichtige und gewinnbringende Jahreszeit sein.  Deshalb gibt es heute ein paar einleitende Worte und Tipps  für das aufbauende Training im Herbst. Natürlich verzichte ich auf Komplexität, z.B. gibt es allein schon beim Alter große Unterschiede. Doch wenn dir der Text Anreize gibt, um darüber nachzudenken, vielleicht auch Manches kritisch zu betrachten, ist schon etwas Gutes erreicht. Du beschäftigst dich dann gedanklich mit deinem Körper und achtest dadurch darauf, dass du ihn und deine Ziele nicht zu sehr vernachlässigst. Aufbauendes Herbsttraining nach dem Sommer 1/4 weiterlesen

Es darf Grenzen geben

Wie ihr sicher schon festgestellt habt, gefällt mir das nun schon jahrzehntelange Training mit Hanteln und an Maschinen sehr. Neben der körperlichen Entwicklung bringt mir persönlich das Training auch psychisch sehr viel. Auch ich bin nicht vor dem Alter gefeit und mein Training ist vorsichtiger und gegenüber mir selbst rücksichtsvoller geworden. Obwohl ich mich noch als ehrgeizig bezeichnen möchte, halte ich altersbedingte Grenzen aus, wenn ich auch immer versuche, sie vorsichtig zu erreichen. Allerdings erfährt man im Alter auch die Notwendigkeit, den Körper nicht in Gefahr zu bringen, indem die Gewichte zu schwer sind oder die Leistungen zu zehrend. Von dem her heute auch für alle der Hinweis, dass es im Bodybuilding auch Grenzen geben darf. Ein erfolgreiches Training kann nach einigen Monaten in den Bann ziehen und führt teilweise zu Extremleistungen, Unterernährung oder Medikamentenmissbrauch. Gut finde ich, wenn man sich nicht gehen lässt und auf einen gepflegten, sportlichen Körper achtet. Beeindruckt hat mich heute eine Internetseite über ein Model, eine Figurathletin, die im Alter und mit Kindern zugenommen hat. Sie entschied sich irgendwann dazu, sich mehr zu akzeptieren als sie es wohl bis dahin konnte. Schaut euch einfach mal ihr Video an und ihr werdet durch die Bilder sehen, was ich meine. Das sollte uns allen Mut machen:

http://www.bodyimagemovement.com/

Natürlich werde ich noch eine Zeit lang danach streben, mehr zu sein als ich es von der Anlage her bin oder vom Alter her wäre. Doch das Leben dauert noch ein bissen und umso gesünder und schmerzfreier es später begangen werden kann, desto besser. (c) mk

 

Viele Grüße von Micha.

Informiert mich bitte, wenn der Link nicht mehr aktuell ist oder von der Ursprungsseite unerwünscht ist.

Für Benachrichtigung hier klicken!