Bewegungsausgleich bei langem Sitzen

Unaufgeforderte und unbezahlte Werbung wegen Namensnennung und Linksetzung:

Leider werden wir immer mehr zu Bewegungsmuffeln. Das Fahrrad bleibt stehen, weil man mit dem Auto eine Tasche transportieren möchte. Früher war es kein Problem, die Sachen auf den Gepäckträger oder in den Rucksack zu packen. Zudem bringen viele Berufe und die Arbeit am PC, das Freizeitverhalten vor dem Fernseher oder der Spielekonsole langes Sitzen mit sich. Der langsame, stille Abbau zeigt anfangs kaum Auswirkungen, doch über Monate und Jahre gesehen, reduziert sich unsere Bewegung doch erheblich. Folgender Link zeigt in einer Studie auf, dass Bewegung in Form von Spazierengehen und Radfahren einen Ausgleich zum langen Sitzen darstellen kann. Während das für das Herz- Kreislaufsystem wahrscheinlich unbestritten ist, so dürfen wir nicht denken, dass es mit dem Gang nach Draußen allein nicht getan ist. Das stundenlange Sitzen schädigt über Jahre gesehen den Bewegungsapparat und den Rücken. Solche Schäden können ab einem gewissen Grad nur noch gemildert, aber nicht einfach wegtrainiert oder weggelaufen werden. Zumal es in der beschriebenen Studie mehr um das Herz geht als um die Gelenke und Bandscheiben. Neben der Prävention, eine gute Haltemuskulatur aufzubauen und den Kreislauf in Schwung zu halten, ist es deshalb wichtig, den zu langen Bewegungsmangel zu vermeiden. Also, gleich nach dem Lesen des Berichts mal aufstehen und ein wenig auf und ab gehen. Irgendeine schöne Bewegungsform wird dir doch wohl noch einfallen.

Hier gehts zum Artikel über den Sitzausgleich durch Bewegung…

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/eine-stunde-bewegung-wiegt-acht-stunden-sitzen-auf-a-1105113.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.