Welches Training ist das richtige?

Mein Verständnis war es schon immer, dass man nie auslernt. Allerdings habe ich in den 40 Jahren des Trainings erlebt, dass einige „wisschenschaftliche“ Erkenntnisse mit fragwürdigen Studien erzeugt wurden oder ein paar Jahre später neue Untersuchungen wieder genau das Gegenteil ergeben haben. Von dem her tun wir gut daran, uns mit neuem Wissen zu bilden, den Erkenntnissen aber nicht blind zu folgen. Wichtig ist, dass es im jeweiligen Einzelfall die besten Ergebnisse bringt. Deshalb kann nicht jeder gleich trainieren, weil es nur die „eine“ Erfolgsmethode gibt. Ein Beispiel für mich wäre die Frage, ob Wiederholungszahlen für die Entwicklung der Muskeln überhaupt eine Bedeutung haben?

Meiner Erfahrung nach spielen Wiederholungszahlen in Belastungssätzen sehr wohl eine Rolle. Die Reaktion in Kombination mit Satzzahlen kann je nachdem vergrößernd oder formend sein. Manch anderer arbeitet mit „neuesten“ Erkenntnissen und sieht ausschließlich die Ernährung als Faktor der Muskelentwicklung. Wahrscheinlich ist eine Kombination aus beidem in der Regel das richtige Mittel, Wer abnehmen will, kann nicht essen was er will und lediglich viele Wiederholungen machen. Das funktioniert ohne Ernährungsumstellung kaum oder selten. Wer zunehmen will, kann nicht einfach nur wenige Wiederholungen mit viel Gewicht machen. Er muss die Muskeln entsprechend „füttern“. Von dem her ist das Körpertraining sehr komplex und nicht auf einzelne Grundelemente zu reduzieren. Es ist immer wieder wunderbar zu sehen, was ihr hier mit eurer „Methode“ erreicht. Dass die meisten von uns Grenzen durch weitere Faktoren unterliegen (Alter, Finanzen, Ausrüstung, Handicap, Zeit usw.) ist doch klar. In diesem Sinne viel Erfolg bei deinem ganz persönlichem Training …